15 Jahre

Schwarzbunte Zeiten

Wenn ein Elternteil schwerstkrank ist ...


Sind Sie oder Ihr Partner, Ihre Partnerin schwerstkrank? Haben Sie Kinder? Und haben Sie das Gefühl, deren Bedürfnissen in dieser anstrengenden, emotionalen und ungewissen Zeit nicht gerecht werden zu können?


Kinder spüren, wenn das Leben seinen gewohnten Gang verliert. Sie sind verunsichert, machen sich Gedanken und Sorgen, haben Schuldgefühle. Ein Kind hat viele Fragen … und könnte Scheu haben, Ihnen diese Frage zu stellen.



Kinder brauchen Antworten. Denn Fragen ohne Antwort erzeugen in der Phantasie Vorstellungen, die oft schlimmer sind als die Realität. Kinder müssen die Situation für sich einordnen können. Kinder brauchen Ermutigung und Unterstützung. Oftmals fällt es Kindern leichter, mit Außenstehenden unbefangen zu spielen und ausgelassen zu sein. Und dann fällt es ihnen meist leichter, Fragen zu stellen und Ängste zu zeigen.


Unsere Begleitung ist ehrenamtlich und unentgeltlich. Wir beachten die Schweigepflicht. Unsere Hilfe ist unabhängig von Herkunft, Religion und sozialer Situation. Wir verstehen unsere Begleitung als Entlastung für schwerstkranke Eltern und deren Kinder.


Unsere speziell geschulten HospizhelferInnen besuchen die Kinder stundenweise und bringen Zeit zum Zuhören, miteinander Reden und Spielen mit. Dabei orientieren wir uns soweit als möglich an den individuellen Wünschen.